Hurra, der erste Geburtstag

ein Jahr alt
Herzlichen Glückwunsch, Ihr kleiner Wonneproppen, hat jetzt den ersten Geburtstag oder ist kurz davor. Sicher werden Sie sich daran erinnern, wie es vor einem Jahr war. Aus dem winzigen hilflosen Wesen ist nun ein kleines Menschlein mit eigenen Wünschen und Ansprüchen und mit Charakter geworden. So schön dieses Alter auch ist, manchmal können Sie hier auch schon verzweifeln und wünschen sich das kleine Baby zurück, aber dann ein Lächeln mit zwei, vier, mehr oder sogar weniger Zähnen und Sie erliegen wieder dem Charme Ihres Babies. Um den ersten Geburtstag herum werden die meisten Kinder so sicher auf ihren eigenen kleinen Beinchen, dass sie die ersten selbstständigen Schritte wagen. Manche Kinder sind sogar schon unterwegs und andere lassen sich noch Zeit. So lange Ihr Kinderarzt alles absegnet bei den Vorsorgeuntersuchungen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, auch wenn Ihr Kind erst mit 14 oder gar 16 Monaten läuft, liegt das noch im Normbereich. Hüten Sie sich vor Vergleichen, auch wenn der Cousin oder die gleichaltrige Cousine schon läuft, muss Ihr Baby das noch nicht. Mit Sicherheit werden Zeiten kommen in denen Ihr Kind Dinge kann die das andere Kind noch nicht kann.

Weitere Entwicklungshighlights

Die meisten Kinder werden in diesem Alter nicht mehr oder nur noch ein bis zwei Mal täglich gestillt oder bekommen die Flasche, in der Regel wird das Kind jetzt vom Tisch mit essen. Aber es will oftmals jetzt nicht mehr gefüttert werden, sondern selber essen. Diese Selbstständigkeit können und sollten Sie unterstützen, legen Sie dem Kind kleine in mundgerechte Stückchen geschnittene belegte Brote vor, Obst und Gemüse mag das Kind bestimmt auch gerne selbst in den Mund stecken. Aber es möchte sich selbst auch mit dem Löffel füttern, dazu eignet sich am besten ein kleiner Plastiklöffel. Diese Essensversuche werden bestimmt oft noch daneben gehen, der Mund wird verfehlt und das Essen landet im Gesicht, in den Haaren, auf dem Boden oder auf dem Hund. Es wird also anstrengender für Sie, es ist mehr zu putzen und es muss mehr gewaschen werden.

Mittagsschlaf und Babyspiele

Auch wenn Ihr Kind jetzt meistens gegen diesen Mittagsschlaf protestieren wird, es braucht ihn noch und Sie brauchen auch diese kurze Ruhephase für sich um neue Kräfte zu tanken. Damit der Mittagsschlaf nicht zur Machtprobe wird, sollten sie Riten einführen, Riten bedeuten für das Kind Sicherheit und so wird der Mittagsschlaf zur Routine. Die Spielgewohnheiten des Babies ändern sich auch mit dem 12. Monat. Gerne wird es jetzt mit Dingen spielen, die laut sind, Gegenstände aneinander schlagen, auf den Boden werfen oder auch schon mal aufeinander stapeln und dann mit lautem Getöse, kommentiert von fröhlichem Kreischen umwerfen. Töpfe, Kochlöffel, Pfannen und Schüsseln sind ein preiswertes und überaus beliebtes Babyspielzeug in diesem Alter. Natürlich kann es auch schon mal zu „Unfällen“ kommen, statt das Spielzeug auf den Boden zu schlagen, haut sich das Baby damit selbst. Doch ein Kind in diesem Alter lässt sich schnell trösten und ablenken, dann ist wieder alles vergessen und es kann weiter laut gespielt werden. Hoffentlich haben Sie tolerante Nachbarn oder wohnen in einem Haus.

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.