Das Baby im Alter von 5 Monaten

Von Tag zu Tag werden Sie jetzt mehr Dinge an Ihrem Baby entdecken, die es plötzlich kann, Sie werden erleben, wie es sich bemüht gewisse Dinge zu tun, sich über den Erfolg wundert oder gar über den Misserfolg ärgert. Im Alter von fünf Monaten können schon viele Babys ohne Hilfe sitzen, nicht alle können das, manche brauchen dafür etwas länger. Bald kommt auch die Zeit, wo das Baby nicht mehr ausschließlich gestillt oder mit der Flasche gefüttert wird. Schon jetzt können Sie dem Baby einen Kinderkeks in das Händchen geben und es wird genüsslich daran herum nuckeln. Dabei sollten Sie allerdings das Kind nicht unbeaufsichtigt lassen, es kann sich nämlich auch mal verschlucken.

Was ist denn das?

Eines Tages werden Sie einen kleinen weißen Schimmer im Mündchen des Babys sehen, die ersten Zähnchen brechen durch. Vielleicht haben Sie zuvor schon bemerkt, dass Ihr Baby mehr sabberte als sonst, dass es sehr unruhig war und dass es auf allem, was es erreichen konnte, herumkaute. Dies sind oft die untrüglichen Zeichen dafür, dass die Zähne kommen. Nicht alle Babys reagieren darauf, bei manchen treten die Zähne auch einfach so durch. Einige Kinder können in diesen Zeiten auch zu Wundsein neigen. Der Durchbruch der Zähne geschieht meist um den 5. Monat herum, wobei es auch Kinder gibt, die damit früher oder später starten, das ist alles Normal. Sie müssen nun auch nicht mit dem Stillen aufhören, vielleicht haben Sie schon einen kleinen Biss gespürt, aber das pendelt sich ein und das Baby wird lernen auch hier vorsichtig zu sein und Sie nicht in die Brustwarze zu beißen.

Bitte verlass mich nicht!

Das klingt dramatisch, aber so langsam beginnt eine Zeit, in der Ihr Baby überaus anhänglich wird, auch wenn Sie nur kurz den Raum verlassen, kann es sein, dass dies mit einem jämmerlichen Weinen quittiert wird. Genießen Sie die Zeit, nehmen Sie Ihr Baby mit, knuddeln und schmusen Sie ganz viel mit ihm. Bald kommt nämlich eine Zeit in der werden Sie weggeschoben, es gibt keine feuchten Küsschen und liebevolle Umarmungen mehr bzw. seltener. In den kommen den Monaten wird Ihr Baby immer selbstständiger und auch eigenwilliger, es möchte seine Umwelt erkunden und dabei auf Entdeckungsreise gehen. Was Ihr Baby jetzt liebt, sind schöne Schmusespiele, Knuddellein mit Geräuschen, Gesang und Gelächter. Auch auf Musik reagiert das Baby jetzt besonders, probieren Sie aus welche Musikrichtung ihm mehr liegt, es muss nicht Ihr eigener Musikgeschmack sein. Wobei Forschungen ergeben haben, dass viele Baby gerade auf klassische Musik positiv reagieren. Das Baby testet jetzt auch gerne schon mal aus, was passiert, wenn es Spielsachen wegwirft oder fallen lässt. Noch werden Sie geduldig alles aufheben, aber bald kommt die Zeit, da werden Sie bestimmt davon genervt sein, für das Baby heißt das es lernt Ursache und Wirkung kennen. Im Laufe der kommenden Monate und Jahre werden Sie immer wieder solche Phasen erleben.

Tipps und Tricks

  • Manche Babys können schon alleine sitzen, wenn nicht ist das kein Grund zur Sorge
  • Die Zähnchen können durchbrechen, erleichtern Sie dem Kind diese Zeit mit Dingen, auf denen es herumkauen kann
  • Der Durchbruch der Zähne ist kein Grund, um abzustillen
  • Spielen Sie viel mit dem Baby, es liebt, wildere und geräuschvollere Spiele
  • Das Baby hat manchmal Verlassensängste, wenn möglich nehmen Sie es mit, wenn Sie den Raum verlassen
  • Ursache und Wirkung – das Baby probiert was passiert, wenn es ein Spielzeug fallen lässt und wie oft Sie bereit sind es aufzuheben – trainieren Sie Ihre Nerven, diese Phase wird immer mal wieder in den nächsten Monaten oder Jahren in der einen oder anderen Form auftauchen

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.